Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
„Ausstellung Zugewandt“
„Ausstellung Zugewandt“
„Ausstellung Zugewandt“
„Ausstellung Zugewandt“

Volltextsuche

Eröffnung der Ausstellung „Zugewandt“ von Monika und Stefan Fitzlaff

v.l.n.r. Frau Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann, Herr Stefan Fitzlaff und Frau Monika Fitzlaff
v.l.n.r. Frau Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann, Herr Stefan Fitzlaff und Frau Monika Fitzlaff

Am vergangenen Sonntag wurde die Ausstellung „Zugewandt“ von Monika und Stefan Fitzlaff aus Kirchberg an der Jagst von Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann eröffnet. Herr Eberhard Stein hielt eine sehr anschauliche Einführung.

Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann begrüßte die Besucher und gab ihre Freude über die Ausstellungseröffnung kund, die als einige der wenigen kulturellen Veranstaltungen in diesem Jahr stattfinden konnte.
Sie dankte dem Keramiker-Ehepaar Monika und Stefan Fitzlaff, dass diese das Rathaus mit ihren Bildern und Keramikgefäßen und viel Liebe zum Detail in einen Ausstellungsraum der besonderen Art verwandelt haben.

Herr Eberhard Stein, der das Ehepaar Fitzlaff seit vielen Jahren begleitet, führte in die Ausstellung „Zugewandt“ ein und öffnete den Besuchern mit seiner anschaulichen Beschreibung der Arbeiten die Augen für die ausgestellten Werke: so wird die Keramik als Gebrauchsgegenstand zum persönlichen Gefäß.
„Mit Mut, Kraft und Behutsamkeit wird aus einer aufgerichteten Tonmasse auf einer Drehscheibe etwas gestaltet das für den Betrachter auf geradezu wunderbare Weise entsteht“, so Herr Stein.

Das Keramiker-Ehepaar Monika und Stefan Fitzlaff zeigt in dieser Ausstellung Gefäßkeramik aus über dreißig Jahren gemeinsamen Schaffens.
Die Gefäßunikate von Stefan Fitzlaff werden frei auf der Töpferscheibe gedreht und mit zarten Seladonglasuren überzogen. Sie verleihen den Arbeiten einen warmen, ästhetischen Ausdruck.
Bei Monika Fitzlaffs keramischen Formen stehen Flächen und Strukturen im Vordergrund, die mit Feldspat-Ascheglasuren glasiert sind.
Formale Klarheit und Lebendigkeit verbunden mit Farb- und Strukturkombinationen der selbstentwickelten Glasuren setzen sie in ihren Arbeiten mit eigenen Tonmischungen in verschiedenen keramischen Techniken um.
Hart und dicht gebrannt werden die Gefäße im selbstgebauten Gasofen bei 1300°C. Sie sind spülmaschinenfest und für Lebensmittel geeignet.
Den Keramiken zugewandt zeigt Monika Fitzlaff Grafiken und Collagen, die in Mischtechniken entstehen. Sie können sowohl Skizzen von Gefäßen sein, Gesteins- und Landschaftsformationen assoziieren oder im Spannungsfeld zwischen hell und dunkel als abstrakte Räume interpretiert werden.

Die Ausstellung „Zugewandt“ ist bis zum 10. Januar 2021 zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen:
Montag - Freitag von 8 - 12 Uhr,
Donnerstag von 14 - 18 Uhr
Außerdem ist das Rathaus geöffnet an folgenden Sonntagen: 25.10.; 15.11.; 6.12.; 20.12.2020 und 10.01.2021, jeweils von 14 – 17 Uhr

„Zugewandt“ Ausstellung von Monika und Stefan Fitzlaff in Fichtenau

Unter dem Titel „Zugewandt“ zeigt das Keramiker-Ehepaar Monika und Stefan Fitzlaff Gefäßkeramik aus über dreißig Jahren gemeinsamen Schaffens im Fichtenauer Rathaus. Eröffnet wird diese Ausstellung am Sonntag, den 18. Oktober 2020 um 11 Uhr durch Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann gefolgt von einer Einführung durch Herrn Eberhard Stein.

„Zugewandt“ nennt das Ehepaar Fitzlaff diese besondere Ausstellung. Neue Keramikgefäße begegnen einander und der Malerei von Monika Fitzlaff. Das Gebrauchsgeschirr, an dem sie gemeinsam arbeiten, ist für Fitzlaffs die handwerkliche Grundlage.
Ganz eigene Wege gehen sie jeweils mit ihren Einzelstücken.
Die Gefäßunikate von Stefan Fitzlaff werden frei auf der Töpferscheibe gedreht und mit zarten Seladonglasuren überzogen. Sie verleihen den Arbeiten einen warmen, ästhetischen Ausdruck.
Bei Monika Fitzlaffs keramischen Formen stehen Flächen und Strukturen im Vordergrund, die mit Feldspat-Ascheglasuren glasiert sind. Formale Klarheit und Lebendigkeit verbunden mit Farb- und Strukturkombinationen der selbstentwickelten Glasuren setzen sie in ihren Arbeiten mit eigenen Tonmischungen in verschiedenen keramischen Techniken um.
Hart und dicht gebrannt werden die Gefäße im selbstgebauten Gasofen bei 1300°C. Sie sind spülmaschinenfest und für Lebensmittel geeignet. Den Keramiken zugewandt zeigt Monika Fitzlaff Grafiken und Collagen, die in Mischtechniken entstehen. Sie können sowohl Skizze von Gefäßen sein, Gesteins-und Landschaftsformationen assoziieren oder im Spannungsfeld zwischen hell und dunkel als abstrakte Räume interpretiert werden.

Die Gästeanzahl zur Ausstellungseröffnung ist begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis 16.10.2020 bei der Gemeinde Fichtenau, Telefon 07962/892-19. Es gelten die aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Januar 2021 zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen: Montag - Freitag von 8 - 12 Uhr,
Donnerstag von 14 - 18 Uhr
sowie an den Sonntagen 25.10.; 15.11.; 6.12.; 20.12.2020 und 10.01.2021, jeweils von 14 – 17 Uhr