Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Maßnahmen zum Corona-Virus in Fichtenau
Maßnahmen zum Corona-Virus in Fichtenau
Maßnahmen zum Corona-Virus in Fichtenau
Maßnahmen zum Corona-Virus in Fichtenau

Volltextsuche

Neue Seitenstruktur

Wir haben den Informationsbereich zu den Corona-Regelungen neu strukturiert.

Sie finden jetzt in der Navigation zusätzlich die Bereiche:

Kindergarten/Schule - Notbetreuung

Informationen für einzelne Branchen

Regelungen des Landkreises Schwäbisch Hall

Corona - was darf man ab 18. Mai

Plakat zu den Corona-Regeln - Stand 18. Mai 2020 finden Sie hier >>

Überblick für den 18. Mai 2020

Mit Beschluss vom 16. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 18. Mai 2020 und finden Sie hier.

 

Der Überblick für den 18. Mai

  • Kitas und Kindertagespflege
    Einleitung eines Übergangs von der erweiterten Notbetreuung in einen eingeschränkten Regelbetrieb für Kindertagesstätten und Kindertagespflege. Zunächst sollen nur maximal 50 Prozent der Kinder zur gleichen Zeit in der Kita sein. Die Ausgestaltung erfolgt durch die Träger vor Ort
  • Ab dem 18. Mai dürfen Speisewirtschaften wieder unter Auflagen öffnen
  • Freizeiteinrichtungen im Freiluftbereich wie Ausflugsziele, für die Eintrittsgeld zu entrichten ist, dürfen unter Auflagen öffnen. Das gilt nicht für Freizeitparks
  • ab dem 29. Mai Öffnung von Beherbergungsbetrieben, Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen unter Auflagen.
  • Stationäre Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder mit Behinderungen, Einrichtungen der Kurzzeitpflege, Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, ambulant betreute Wohnprojekte der Wohnungslosenhilfe sowie von einem Anbieter verantwortete ambulant betreute Wohngemeinschaften nach dem Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz dürfen wieder zu Besuchszwecken betreten werden.
  • Lockerungen beim Besuch in Krankenhäusern
  • Lockerungen bei der beruflichen Bildung
  • Die Fahrgastschifffahrt in Baden-Württemberg ist ab dem 18. Mai 2020 wieder ausdrücklich erlaubt.
  • ab dem 2. Juni Öffnung von Sportanlagen und Sportstätten (auch innerhalb geschlossener Räume, wie etwa Fitnessstudios sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen, sofern durch Rechtsverordnung zugelassen). Es gelten auch hier besondere Auflagen, die zu beachten sind. Öffnung von Schwimm- und Hallenbädern, allerdings nur zum Zweck der Durchführung von Schwimmkursen. Ein Freizeit-Breitensport-Badebetrieb ist zunächst weiter nicht möglich.
  • Weiter bestehende Regelungen                                                                               
    Verlängerung noch bestehender Schließungen von unter anderem Theatern, Kneipen, Bars, Diskotheken, Jugendhäusern, Bolzplätzen, Messen und Omnibusreisen zu touristischen Zwecken.                                                                                                                    
    Verlängerung der Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und nicht öffentlichen Raum bis 5. Juni.

Fragen und Antworten finden Sie auch in den Auslegungshinweisen zur Corona-Verordnung (Stand 23.05.2020)

Stufenplan für Baden-Württemberg / Stand 07.05.2020

Aktuelle Informationen

Aktuelle Zahl bestätigter Corona-Erkrankter:

Landkreis Schwäbisch Hall - 884 Personen* (05.08.2020) - 1.085 Personen (1)
Ostalbkreis - 1.579 Personen* (05.08.2020)- 1.772 Personen (1)
Landkreis Ansbach - 763 Personen* (05.08.2020) - 782 Personen (1)

Bisher hat die Gemeinde Fichtenau hier die Zahlen veröffentlicht, die auf den Internetseiten der Landratsämter Ostalbkreis und Ansbach veröffentlicht wurden bzw. vom Landratsamt Schwäbisch Hall mitgeteilt wurden.

19.03.2020 - aktuell erfolgte eine Verständigung auf Landesebene, dass alle Kommunen auf die Nennung selbst erhobener Zahlen verzichten und auf Basis der Pressemitteilung des Sozialministeriums, die abends übermittelt wird, Zahlen veröffentlichen.

*Die hier genannten Zahlen sind jetzt der Mitteilung des Sozialministeriums entnommen.
(1) Die hier genannten Zahlen stammen von den Internetseiten des jeweiligen Landratsamts.

Regelungen und Maßnahmen in Fichtenau

Rathaus wieder geöffnet

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Dienstleistungen der Gemeindeverwaltung können in vollem Umfang in Anspruch genommen werden. Der Zwei-Schicht-Betrieb wurde mittlerweile beendet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch, schriftlich und auch persönlich wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Allerdings ist der Zutritt zum Rathaus weiterhin nur eingeschränkt möglich. Es wird weiterhin empfohlen, vorab einen Termin zu vereinbaren. Mit dem Betreten des Rathauses ist es verpflichtend, einen Mund-Nasen-Schutz (Alltagsmaske) zu tragen, sofern keine Ausnahme entsprechend der CoronaVO (unter 6 Jahren, gesundheitliche Gründe,…) vorliegt.

Sofern ein persönliches Erscheinen nicht notwendig ist, können Sie auch weiterhin Ihre Anliegen gerne kontaktlos telefonisch oder per E-Mail mit der zuständigen Mitarbeiterin bzw. dem zuständigen Mitarbeiter klären.

Bitte bringen Sie aus Hygienegründen Ihren eigenen Kugelschreiber mit. Beachten Sie unbedingt auch zu Ihrem und unserem Schutz die Abstandsregeln (mind. 1,50 m).

Es gilt weiterhin ein generelles Betretungsverbot für Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder diese die Symptome eines Atemwegsinfektes oder erhöhte Temperatur aufweisen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Fragen und Antworten zu Versammlungen - 01.04.2020, 7:30 Uhr

Die Landesregierung hat die wichtigsten Fragen und Antworten zum Verbot des Aufenthalts im öffentlichen Raum, von Veranstaltungen und sonstigen Ansammlungen übersichtlich zusammengestellt.

Hier finden Sie die Fragen und Antworten:

Seite des Landes Baden-Württemberg

Schließung von gemeindeeigenen Einrichtungen - 06.08.2020, 18:00 Uhr

Schließung von gemeindeeigenen Einrichtungen
Die Turn- und Festhallen in Matzenbach und Unterdeufstetten einschl. Lehrschwimmbecken sind vorest bis zum Ende der Sommerferien geschlossen. 

Volkshochschule
Die Kurse der Volkshochschule werden bis auf Weiteres abgesagt.
Hinsichtlich der Abrechnung dieser Kurse werden wir zu gegebener Zeit Informationen herausgeben.


Notfallnummer

Personen, die Kontakt mit einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren bitte das Gesundheitsamt des Landkreises Schwäbisch Hall unter 0791 755-7400 (Montag - Freitag, 9 - 16 Uhr). - Stand: 24.04.2020 

Weitere Informationen für Sie

Allgemeine Informationen und Verhaltensempfehlungen zum Coronavirus

Wie werden Coronaviren übertragen?

Als ursprüngliche Ansteckungsquelle werden Tiermärkte vermutet. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen. Die Übertragung erfolgt überwiegend durch Tröpfchen, die insbesondere beim Husten, Niesen oder Sprechen entstehen. Die virushaltigen Tröpfchen schweben in der Luft, können von anderen Menschen eingeatmet werden und gelangen so auf die Schleimhäute der Atemwege. Auch über Hände, die mit virushaltigen Sekreten in Kontakt gekommen sind, werden die Viren weitergereicht (z.B. beim Händeschütteln). Werden anschließend Mund, Nase oder Augen berührt, können Coronaviren über die Schleimhäute in den Körper eindringen. Eine Übertragung über Stuhl und Urin ist noch nicht sicher nachgewiesen, kann zum momentanen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Welche Krankheitszeichen haben Erkrankte?

Typische Symptome sind Fieber, Husten und Atemnot.

Wann bricht die Krankheit aus und wie lange ist man ansteckend?

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 1-14 Tage. Die Ansteckungsfähigkeit beginnt bereits vor dem Auftreten der ersten Krankheitszeichen und dauert während der Erkrankung an. Was ist bei einer Erkrankung mit den oben genannten Symptomen zu tun? Bei einer Erkrankung mit den oben genannten Symptomen suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf. Sollten Sie tatsächlich erkrankt sein und Kontakt zu einer erkrankten Person in den letzten 14 Tagen gehabt haben oder aus einem der Risikogebiete eingereist sein, wird der Arzt einen Test auf Coronavirus machen und Ihre Erkrankung dem Gesundheitsamt mitteilen.

Aktuelle Informationen zu Risikogebieten finden Sie unter dem nachfolgenden Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Sollten Sie keinen solchen Kontakt oder eine Reise in das betroffenen Gebiet unternommen haben, ist eine andere Erkrankung, z.B. Influenza wahrscheinlicher. Über eine Testung auf das Coronavirus in einem solchen Fall wird dann im Einzelfall entschieden. Bis eine sichere Entwarnung gegeben werden kann, müssen Sie als Patient isoliert werden, um die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

Was ist bei Kontakt mit einem Erkrankten zu tun oder bei stattgehabter Reise in das Risikogebiet?

Sollten Sie wissentlichen Kontakt zu einem Erkrankten gehabt haben oder sollten Sie in den letzten beiden Wochen in dem Risikogebiet gewesen sein, melden Sie sich bitte umgehend beim Gesundheitsamt. Hier wird man Sie zu den weiteren Verhaltensregeln beraten. Der Kontakt zu anderen sollte eingeschränkt werden. Auch hierzu werden Sie informiert. Sie müssen in diesem Fall nicht die Klinik aufsuchen oder dort sogar isoliert werden.

Wie werden Infektionen mit Coronaviren behandelt?

Eine Behandlung gegen das Coronavirus gibt es, wie bei fast allen Viruserkrankungen, nicht. Wichtig ist es die Symptome zu lindern, das Fieber zu senken und die Ausbreitung des Virus durch geeignete Isolierungsmaßnahmen zu verhindern. Die Behandlung und Isolierung im bestätigten Erkrankungsfall erfolgt im Krankenhaus.

Wer ist mein Ansprechpartner?

Im Erkrankungsfall ist Ihr erster Ansprechpartner der Hausarzt. Er wird aufgrund der Befragung von Ihnen eine Testung auf das Coronavirus in Erwägung ziehen und alle weiteren Schritte mit dem Gesundheitsamt abstimmen. Bei stattgehabtem Kontakt mit einem Erkrankten oder Reise in das Risikogebiet ohne Erkrankungszeichen ist das Gesundheitsamt Ihr erster Ansprechpartner. Hier werden Sie zum weiteren Vorgehen und zu weiteren Maßnahmen beraten.

Wie kann man eine Erkrankung vermeiden?

Halten Sie sich an die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Unnötige Reisebewegungen in das Risikogebiet und ganz China sollten vermieden werden. Es gelten weiterhin die üblichen Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Infektionskrankheiten, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg
  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dieses nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel; wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dieses anschließend bei mind. 60°C gewaschen werden.
  • Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen.
  • Erkrankte sollten engen Kontakt zu Anderen möglichst einschränken, auch im häuslichen Umfeld.
  • Vermeiden Sie häufiges Händeschütteln und halten Sie Abstand zu hustenden und niesenden Personen.
  • Berühren Sie so wenig wie möglich mit Ihren Händen die Schleimhäute von Augen, Mund und Nase.

Warum muss ein Erkrankungsfall dem Gesundheitsamt mitgeteilt werden und was passiert mit meinen Daten?

Bei 2019-nCoV gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (§§ 6, 7 IfSG), d.h. ein Verdachtsfall der Erkrankung muss dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Eine bestätigte Erkrankung wird zusätzlich an das Robert-Koch-Institut gemeldet. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nur im Zusammenhang mit dieser Erkrankung verarbeitet.

Was ist zu tun, wenn ich im Ausland bin und erkranke?

Sollten Sie an Ihrem Aufenthaltsort mit oben genannten Symptomen erkranken, dürfen Sie nicht reisen, solange Sie krank sind. Suchen Sie in diesem Fall nach telefonischer Anmeldung einen Arzt auf. Falls Sie auf dem Rückflug mit den oben genannten Symptomen erkranken, melden Sie sich beim Bordpersonal.

(Quelle: Ostalbkreis)

 

Das Robert-Koch-Institut informiert tagesaktuell zum Thema Coronavirus

www.rki.de

 

Eine sehr empfehlenswerte Seite ist auch

www.infektionsschutz.de

 

Das Landratsamt Schwäbisch Hall informiert auf seiner Internetseite

www.lrasha.de