Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service

Volltextsuche

Artikel vom 05.11.2019

Comedy vom Feinsten … „LinkMichel“

Im Herbst, wenn es draußen langsam düster und dunkel wird, dann holt man sich nach Fichtenau die Fröhlichkeit und herzhaftes Lachen.

Beim schon traditionellen Mundartcomedyabend der Veranstaltungsreihe „Fichtenauer Momente“ in der Turn- und Festhalle in Matzenbach gastierte heuer zum zweiten Mal nach 2016 Michael Klink alias „LinkMichel“ aus Neuffen.

Das Publikum erlebte ein Pointenfeuerwerk verpackt in ein kurzweiliges, saulustiges Kabarett, das es in sich hatte.

Da blieb vor Lachen kein Auge trocken. In seinem 2-stündigen Programm „Best of!“ präsentierte er die Highlights aus den letzten 20 Jahren.

„LinkMichel“ bezeichnet sich selbst als „schwäbische Schwertgosch“, und das mit Recht, denn er teilt kräftig und mit viel Wortwitz aus: über die Norddeutschen zum Beispiel: „Wer so viel Watt hat, der sollte heller sein.“ Oder den Freund seiner Tochter: „Er ist nicht dumm. Er hat nur Pech beim Denken.“
Er berichtete über die „Geiselnahme“ am Elternabend: „Sie dürfen nicht gehen, bevor wir nicht jemanden gefunden haben, der sich bereit erklärt, beim Elternbeirat mitzumachen“ und darüber, dass für ihn Verhütung kein Thema sei, denn „Erinnerungen machen nicht schwanger!“

Und so erlebten die Zuschauer einen äußerst vergnüglichen Abend …keine Frage… bei dem vieles aus dem eigenen Alltag in einer urkomischen und unglaublichen Pointendichte ans Licht gebracht wurde und man sich in vielem selbst wiedererkannte.

Das Publikum war begeistert und genoss sichtlich den Abend in der Turn- und Festhalle Matzenbach bei bester Bewirtung durch die LandFrauen Fichtenau.