Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service
Rathaus & Service

Volltextsuche

Artikel vom 28.11.2018

Bitte Platz nehmen! Die Mitfahrerbank – jetzt auch in Fichtenau!

Immer wieder mal hat man davon gehört oder gelesen: von der Mitfahrerbank!
Und nun kommt die Mitfahrerbank auch nach Fichtenau.
Mit einer Linie über Buckenweiler, Lautenbach und Wildenstein sowie einer südlich gelegenen Linie mit Anschluss über Matzenbach und Unterdeufstetten haben Sie die Möglichkeit zu einer Mitfahrt nach Dinkelsbühl . Für den Rückweg nach Fichtenau steht die Bank an der Ellwanger Straße (Ecke Alter Postweg).

Deutschlandweit Idee Mitfahrerbank
Während die einen Probleme haben, von A nach B zu kommen, bleiben in den meisten PKW's drei Plätze frei. In ländlichen Räumen verbreitet sich deshalb deutschlandweit die Idee „Mitfahrerbank“.

Kfz-haftpflichtmitversichert
Wichtig zu wissen: Mitfahrer sind wie jeder andere Beifahrer über die Kfz-Haft¬pflichtversicherung abgesichert.

Warum in Fichtenau?
Es geht darum im ländlichen Raum die Lücken im öffentlichen Nahverkehr zu schließen. Abends und am Wochenende, sowie auch in den Schulferien sind Menschen ohne Auto sehr eingeschränkt. Da gleichzeitig viele Menschen mit Auto unterwegs sind, gibt es deutschlandweit immer mehr Initiativen, die das Trampen wieder modern machen. Auch in Crailsheim und Frankenhardt wurden bereits Mitfahrbänke aufgestellt.

Das Prinzip:
Sie setzen sich z.B. in Lautenbach auf die rote Bank, die am Storchenweiher aufgestellt wurde. Drehen Sie an der Kette, bis das rote Schild mit der Aufschrift „Dinkelsbühl“ erscheint. So signalisieren Sie, wohin Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen. Und nun gilt es zu warten, bis ein Autofahrer hält, um Sie mitzunehmen. Die Initiative, die von der Stadt Dinkelsbühl aufgegriffen wurde, wurde durch die beiden Fichtenauer Sonja Weishaar-Mienhardt und Peter Leidig angestoßen. Die Stadt Dinkelsbühl startete nun mit diesem Privaten Personennahverkehr (PPNV) mit Linien nach Sinbronn, nach Mönchsroth sowie nach Fichtenau. Finanziell beteiligen sich an dieser Aktion die Stadt Dinkelsbühl, die Gemeinde Mönchsroth, die Gemeinde Fichtenau, die Sparkasse Ansbach (Hauptsponsor) sowie das Forum Zukunft Dinkelsbühl e.V.

Nehmen auch Sie Platz auf der roten Bank und werden Sie damit mobil! Mit dieser Ausgabe des Amtsblattes erhalten Sie den Flyer „Treffpunkt Mitfahrerbank“.