Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
„sichtbare Vergänglichkeit“
„sichtbare Vergänglichkeit“
„sichtbare Vergänglichkeit“
„sichtbare Vergänglichkeit“

Volltextsuche

Sichtbare Vergänglichkeit

Ausstellung von Herma Paul und Rolf-Dieter Röger in Fichtenau

Unter dem Titel „sichtbare Vergänglichkeit“ zeigt Herma Paul aus Kreßberg skurrile Schrott-Objekte und Rolf-Dieter Röger aus Kressberg die Foto-Dokumentation „Historische Tapeten und Bauteile“. Eröffnet wird diese Ausstellung am Sonntag, den 2. Februar 2020 um 11 Uhr durch Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann gefolgt von einer Einführung durch Frau Monika Neuberger aus Wittau. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage durch TRI-O-KLEZ, Crailsheim und Kressberg, Sabine Brendel, Martin Burk und Herma Paul.

Eine etwas ungewöhnliche Doppelausstellung ist im Fichtenauer Rathaus in Wildenstein zu sehen. Der Teil im Erdgeschoss zeigt skurrile Objekte, die aus unbrauchbar gewordenen Alltagsgegenständen unterschiedlichster Herkunft von Herma Paul zusammengefügt wurden. Das Material dazu hat sie gefunden in Feld, Wald und Wiese, auf Flohmärkten und Schrottplätzen sowie in Kellern und auf Dachböden im Bekanntenkreis. Die meisten Fundstücke sind zumindest angerostet, auf jeden Fall sind sie das, was man gemeinhin unter Schrott versteht.

Das Motto „sichtbare Vergänglichkeit“ gilt sowohl für die Schrott-Objekte, als auch für die Foto-Dokumentation im Obergeschoss. Rolf-Dieter Röger hat in einem Haus aus dem Jahr 1837 vor dessen Abriss Fotos u.a. von alten Tapeten gemacht. Er erläutert dazu: „Wenn man in früheren Jahrzehnten einen „Tapetenwechsel“ haben wollte, wurden die alten Tapeten trocken von den Wänden abgezogen. Was relativ lose war, ging ab. Fest haftende Tapetenreste wurden an der Wand gelassen und mit den neuen Tapeten überklebt. So haben sich mehr oder weniger große Flächen alter Tapeten unter neu(er)en erhalten. Über „Entschichtungen“, mitunter in Kleinarbeit, hat Röger alte Tapetenreste freigelegt. Es kamen erstaunliche Farben und Muster zu Tage, die eine Vorstellung davon geben, welchen Geschmack die früheren Bewohner hatten. Darüberhinausgehend hat Röger alte Bauteile im Bild festgehalten.

Da nur ein paar dieser Fotografien an den Wänden im Rathaus Platz haben, ist eine größere Auswahl in einer Dia-Show zu sehen.

Die Ausstellung ist bis zum 22. März 2020 zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen: Montag - Freitag von 8 - 12 Uhr,
Donnerstag von 14 - 18 Uhr
sowie an den Sonntagen 9., 16. und 23. Februar; 1., 8., 15. und 22. März 2020,
jeweils von 14 – 17 Uhr

Vorausschau: Ausstellungen 2019

sichtbare Vergänglichkeit
2. Februar 2020 - 22. März 2020

Skurile Schrottobjekte
Fotodokumentation "Historische Tapeten und Bauteile"
Herma Paul und Rolf-Dieter Röger, Kreßberg
Vernissage: 2. Februar 2020, 11.00 Uhr, Rathaus Fichtenau-Wildenstein

Kunterbunt
3. Mai 2020 - 11. September 2020
Landschaften, Blumen, Akte, Stilleben und abstrakte Bilder in Acryl und Aquarell
Margot und Melanie Traxler, Rot am See
Vernissage: 3. Mai 2020, 11.00 Uhr, Rathaus Fichtenau-Wildenstein

Zugewandt
18. Oktober 2020 - 10. Januar 2021
Bilder, Keramiken
Monika und Stefan Fitzlaff, Kirchberg (Jagst) - Mistlau
Vernissage: 18. Oktober 2020, 11.00 Uhr, Rathaus Fichtenau-Wildenstein